Safe Spaces – Brave Spaces

Ziel

In Kooperation mit dem Ausbildungscampus wird die Bürgerstiftung Stuttgart einen „Brave-Space“ zum Thema Diskriminierung etablieren, der unter den Partizipierenden zu mehr Vertrauen untereinander und schlussendlich in die Demokratie als Wertegrundlage schaffen soll. Brave-Space meint hier ein Dialogforum, dass unter Berücksichtigung zentraler Dialogkompetenzen/-richtlinien (Respekt, Empathie etc.) Austausch und Perspektivwechsel zu konfliktbehafteten und zugleich tabuisierten gesellschaftlichen Themen im Bereich der Diskriminierung ermöglicht. Als Plattform insbesondere für Jugendliche mit Migrationsbiographie ist der Brave-Space einem fortlaufenden Aufbau von überbrückendem Sozialkapital zuträglich. Er dient überdies der Konfliktprävention und Konfliktvermeidung insofern als dass Vorurteile oder gar Feindbilder im Dialog dekonstruiert werden können. 

Insgesamt verfolgen wir einen emanzipatorischen Ansatz und versuchen im Sinne eines vielfältigen und weltoffenen Stuttgarts Spaltungstendenzen in unserer Stadtgesellschaft entgegenzuwirken. 

Ansprechpartnerin im Ausbildungscampus:

Lea Würschum
Koordinatorin
Tel.: +49 172 823 2353
E-Mail:

In Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung und dem Ausbildungscampus