Ukraine engagiert

Ukraine engagiert

Diese Seite ist ein Angebot des Netzwerks „ukraine engagiert“. Dieses Netzwerk ist ein Hilfeverbund aus Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Die Landeshauptstadt trifft weitere Vorkehrungen, um Geflüchtete aus der Ukraine versorgen zu können. Die Verwaltung organisiert derzeit die Erstaufnahme und die Infrastruktur. 

Bei allen Fragen können Sie die offizielle Ukraine‐Hotline anrufen. Das Team ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 16 Uhr erreichbar unter 0711 / 722 351 121. Im Notfall rufen Sie die Polizei, Telefon 110.

 

Wer kümmert sich um Geflüchtete am Hauptbahnhof Stuttgart?

Am Bahnhof hilft das offizielle städtische Netzwerk „ukraine engagiert“. Auch mit Hilfe vieler Ehrenamtlicher aus der ukrainischen Community werden die Flüchtlinge begrüßt, bekommen Auskünfte und Unterstützung bei den nächsten Schritten.

Der Weg vom Hauptbahnhof geht – bei normalen Öffnungszeiten – direkt zum Sozialamt, Jägerstraße 14, und Amt für Öffentliche Ordnung, Eberhardstraße 39. Die Mitarbeitenden erfassen dort die Menschen und leiten die Flüchtlinge an Orte, an denen sie übernachten und vorerst bleiben können. Wenn bei Ehrenamtlichen schon bekannt ist, dass Geflüchtete ankommen, sollen sie sich bitte im Vorfeld während den Öffnungszeiten beim Sozialamt in der Jägerstraße 14 melden. Es sind in den Zeiten immer Mitarbeitende vor Ort.
 
Wenn das Büro beim Sozialamt geschlossen ist, zum Beispiel abends oder nachts, geht der Weg vom Bahnhof über die Hilfskräfte vor Ort. Ansprechpartner stehen an den Countern des Netzwerks „ukraine engagiert“. Vor Ort helfen auch die Bundes‐ und Landespolizei oder der kommunale Ordnungsdienst. Sie geben die Ankunft von Flüchtlingen weiter an die Integrierte Leitstelle in Stuttgart, die in die Unterkunft vermittelt.

Wie organisiert die Verwaltung die Unterbringung von Flüchtlingen?

Die Landeshauptstadt hat ihre Unterbringungs‐Möglichkeiten für Menschen, die Schutz vor dem Krieg gegen die Ukraine suchen, erheblich ausgeweitet. Die Stadt Stuttgart nutzt nun verstärkt Hallen für die Erstaufnahme der ukrainischen Schutzsuchenden. Da immer mehr Menschen aus der Ukraine nach Stuttgart kommen, passt die Landeshauptstadt ihre Planungen täglich an.

Die Landeshauptstadt orientiert sich am  Stuttgarter Weg – an einer guten, dezentralen Unterbringung, einer Ankommenskultur und enger Kooperation mit ehrenamtlich Engagierten. In der Regel erfolgt die Unterbringung wie folgt: Im ersten Schritt steht die Unterbringung in Herbergen und Hotels als Sammelunterkunft im Fokus, in einem zweiten Schritt werden auf die von Bürgerinnen und Bürgern angebotenen Wohnungen zurückgegriffen und nur im Notfall auf Sport‐ und Versammlungshallen.

Wo können ukrainische Staatsangehörige wohnen?

Ukrainische Staatsangehörige können ohne Visum mit biometrischem Pass oder mit einem Schengen‐Visum nach Deutschland einreisen. Sie können sich für 90 Tage in Deutschland aufhalten. Diese Erlaubnis kann auf 180 Tage verlängert werden.

Ukrainische Staatsangehörige können wie folgt wohnen:

  • Privat: Ukrainische Staatsangehörige können derzeit privat bei Verwandten oder Bekannten wohnen oder in einer eigenen Wohnung wohnen. Sie können auch in einem Hotel oder Pension wohnen.
  • Landeserstaufnahmeeinrichtungen: Ukrainische Staatsangehörige, die einen Asylantrag stellen möchten, müssen in die Landeserstaufnahmeeinrichtungen (LEA) in Baden‐Württemberg gehen:

    ‐ Karlsruhe: Durlacher Allee 100, 76137 Karlsruhe (Aufnahme rund um die Uhr möglich)
    ‐ Ellwangen: Georg‐Elser‐Straße 2, 73479 Ellwangen
    ‐ Sigmaringen: Binger Straße 28, 72488 Sigmaringen
    – Freiburg: Müllheimer Straße 7, 79115 Freiburg

  • Gemeinschaftsunterkunft: Soll kein Antrag auf Asyl gestellt werden und keine private Unterkunftsmöglichkeit bestehen und die dringende Notwendigkeit bestehen sofort oder in den nächsten Tagen in einer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete untergebracht zu werden, sprechen Sie bitte beim Sozialamt vor. Die Unterbringung erfolgt in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete oder in Notunterkünften (Hotels, Pensionen, Jugendherbergen, Hallen, etc.).

      Sozialamt Stuttgart
      Jägerstr. 14−18
      70174 Stuttgart

      Öffnungszeiten:
      Mo, Di, Mi: 08:30 Uhr – 13:00 Uhr
      Do: 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
      Fr: 08:30 Uhr – 12:00 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie auf der  Homepage des Justizministeriums Baden‐Württemberg.